Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 12.11.2022

11 / 23

§ 11 (Fn 10)
Schriftliche Prüfung

(1) Die schriftliche Prüfung soll bereits während des Aufstiegslehrgangs abgenommen werden.

(2) Die Prüflinge haben unter Aufsicht einer Beamtin oder eines Beamten des mittleren oder gehobenen Justizdienstes vier Aufsichtsarbeiten zu fertigen. Jeweils eine Aufsichtsarbeit ist dem Haushaltsrecht, dem Verfahrens- und Kostenrecht, dem Bereich der Verwaltungsangelegenheiten und Geschäftsgangsbestimmungen sowie dem Bereich der Personalangelegenheiten (§ 2 Absatz 5) zu entnehmen.

(3) Für jede Aufsichtsarbeit stehen den Prüflingen bis zu zwei Stunden zur Verfügung. Körperbehinderten Prüflingen kann auf Antrag ein angemessener Nachteilsausgleich gewährt werden; insbesondere kann die Bearbeitungszeit um bis zu 45 Minuten verlängert werden.

(4) Die Leiterin oder der Leiter des Ausbildungszentrums der Justiz beauftragt die Lehrkräfte mit der Erstellung der Prüfungsaufgaben. In jeder Aufgabe sind die Bearbeitungszeit und die zulässigen Hilfsmittel anzugeben.

(5) Die Prüflinge haben die Arbeit spätestens bei Ablauf der Bearbeitungszeit an die Aufsichtskraft abzugeben. Sie versehen sie mit einer ihnen zugeteilten Kennziffer; die Arbeiten dürfen keine sonstigen Hinweise auf die Person des Prüflings enthalten. Die Aufsichtskraft fertigt eine Niederschrift an und vermerkt in ihr jede Unregelmäßigkeit. Sie verzeichnet auf jeder Arbeit den Zeitpunkt des Beginns und der Abgabe. Die Arbeiten werden der oder dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses unmittelbar übermittelt.

(6) Bei Störungen des ordnungsgemäßen Ablaufs des Termins zur Anfertigung der Aufsichtsarbeiten kann die Leiterin oder der Leiter des Ausbildungszentrums der Justiz die zum Ausgleich etwaiger Beeinträchtigungen notwendigen Maßnahmen treffen. Sie oder er kann insbesondere die Bearbeitungszeit verlängern oder für einzelne oder alle Prüflinge die erneute Anfertigung der Aufsichtsarbeit anordnen oder ermöglichen. Die Berufung auf die Störung ist ausgeschlossen, wenn der Prüfling sie nicht binnen eines Monats seit ihrem Eintritt schriftlich gegenüber der Präsidentin oder dem Präsidenten des Oberlandesgerichts Hamm geltend gemacht hat.

Fußnoten:

Fn 1

GV. NW. 1987 S. 69, geändert durch VO v. 13.9.1993 (GV. NW. S. 684), 9. 5. 1995 (GV. NW. S. 472), 8.8.2000 (GV. NRW. S. 608); Art. 5 der VO v. 12.9.2003 (GV. NRW. S. 600), in Kraft getreten am 1. Dezember 2003; Artikel 29 des Dritten Befristungsgesetzes vom 5.4.2005 (GV. NRW. S. 306), in Kraft getreten am 28. April 2005; Artikel 16 der VO vom 8. Dezember 2009 (GV. NRW. S. 837), in Kraft getreten am 22. Dezember 2009; Artikel 3 der VO vom 1. Dezember 2010 (GV. NRW. S. 648), in Kraft getreten am 1. Januar 2011; VO vom 17. Oktober 2013 (GV. NRW. S. 614), in Kraft getreten am 16. November 2013; Artikel 32 der VO vom 24. September 2014 (GV. NRW. S. 647), in Kraft getreten am 16. Oktober 2014; VO vom 29. Mai 2015 (GV. NRW. S. 483), in Kraft getreten am 1. Juli 2015.

Fn 2

SGV. NW. 2030.

Fn 3

§ 4 zuletzt geändert durch VO vom 17. Oktober 2013 (GV. NRW. S. 614), in Kraft getreten am 16. November 2013.

Fn 4

§§ 15 bis 17 (alt) ersetzt durch § 15 (neu) durch VO vom 17. Oktober 2013 (GV. NRW. S. 614), in Kraft getreten am 16. November 2013; geändert durch VO vom 29. Mai 2015 (GV. NRW. S. 483), in Kraft getreten am 1. Juli 2015.

Fn 5

§§ 18, 19, 21, 22, 23, 24 umbenannt in §§ 16, 17, 19, 20, 21, 22 und geändert durch VO vom 17. Oktober 2013 (GV. NRW. S. 614), in Kraft getreten am 16. November 2013.

Fn 6

§ 25 gestrichen mit Wirkung vom 9. Oktober 1993 durch VO v. 13.9.1993 (GV. NW. S. 684).

Fn 7

§ 26 Satz 2 gegenstandslos; Aufhebungsvorschrift.

Fn 8

GV. NW. ausgegeben am 13. März 1987.

Fn 9

§ 20 (alt) umbenannt in § 18 (neu) und zuletzt geändert durch VO vom 17. Oktober 2013 (GV. NRW. S. 614), in Kraft getreten am 16. November 2013.

Fn 10

§ 6 und § 11 zuletzt geändert durch VO vom 17. Oktober 2013 (GV. NRW. S. 614), in Kraft getreten am 16. November 2013.

Fn 11

§§ 5, 7, 9, 10, 12, 13 und 14 geändert durch VO vom 17. Oktober 2013 (GV. NRW. S. 614), in Kraft getreten am 16. November 2013.

Fn 12

§§ 26 und 27 umbenannt in §§ 23 und 24 durch VO vom 17. Oktober 2013 (GV. NRW. S. 614), in Kraft getreten am 16. November 2013.

Fn 13

§ 24 aufgehoben durch Artikel 32 der VO vom 24. September 2014 (GV. NRW. S. 647), in Kraft getreten am 16. Oktober 2014.

Fn 14

§ 1 und § 18 neugefasst durch VO vom 29. Mai 2015 (GV. NRW. S. 483), in Kraft getreten am 1. Juli 2015.

Fn 15

§§ 2, 3, 8, 16 und 21 zuletzt geändert durch VO vom 29. Mai 2015 (GV. NRW. S. 483), in Kraft getreten am 1. Juli 2015.