Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 30.9.2022


Vierte Verordnung über die Zuordnung von Übertragungskapazitäten - 4. FrequenzVO -


Inhaltsverzeichnis:

Normüberschrift

Vierte Verordnung
über die Zuordnung von Übertragungskapazitäten
- 4. FrequenzVO -

Vom 19. März 1994 (Fn 1)

Aufgrund § 3 Abs. 1 des Rundfunkgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (LRG NW) in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. März 1993 (GV. NW. S. 172), in Verbindung mit Artikel 2 Abs. 9 des 3. Rundfunkänderungsgesetzes vom 18. Juni 1991 (GV. NW. S. 254) und Artikel 5 Abs. 2 des 5. Rundfunkänderungsgesetzes vom 22. September 1992 (GV. NW. S. 346) wird mit Zustimmung des Hauptausschusses des Landtags verordnet:

§ 1 (Fn 2)

§ 2 (Fn 2)

§ 3 (Fn 2)

§ 4 (Fn 2)

§ 5

Folgende Übertragungskapazitäten werden zur programmlichen Nutzung für lokalen Hörfunk durch Veranstalter nach dem LRG NW der LfR zugeordnet:


Senderstandort

Frequenz (MHz)

max. Strahlungs-
leistung in Watt

max. effektive
Antennenhöhe in m

Richtdiagramm
(ND = Rundstrahlung)
(D = keine Rundstrahlung)


Borken

97,6

1000

92

D

Eggegebirge

88,1

4000

324

D

Fröndenberg

107,5

10

40

ND

Haltern

95,6

100

72

D

§ 6

Folgende Übertragungskapazitäten werden zur programmlichen Nutzung für Hörfunk dem Westdeutschen Rundfunk Köln zugeordnet:


Senderstandort

Frequenz (MHz)

max. Strahlungs-
leistung in Watt

max. effektive
Antennenhöhe in m

Richtdiagramm
(ND = Rundstrahlung)
(D = keine Rundstrahlung)


Höxter-Holzminden

87,8

500

352

D

Warburg

98,2

500

57

D

§ 7

(1) Diese Verordnung tritt mit Ausnahme von § 4 am Tage nach der Verkündung in Kraft (Fn 3).

(2) § 4 tritt mit Wirkung zum 1. April 1994 in Kraft.

Die Landesregierung
Nordrhein-Westfalen

Der Ministerpräsident

Fußnoten:

Fn1

GV. NW. 1994 S. 132.

Fn2

§§ 1, 2, 3 und 4 entfallen; Änderungsvorschriften zum 3. Rundfunkänderungsgesetz v. 18. 6. 1991 (GV. NW. S. 254).

Fn3

GV. NW. ausgegeben am 7. April 1994.



Normverlauf ab 2000: