Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 12.11.2022

Normüberschrift

Satzung
der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)
für Werbung in regionalen und lokalen Fernsehprogrammen
in Nordrhein-Westfalen
(Werbesatzung)

Vom 19. Juni 2015 (Fn 1)

Auf der Grundlage des § 38 Absatz 2 des Landesmediengesetzes Nordrhein-Westfalen (LMG NRW) vom 2. Juli 2002 (GV. NRW. S. 334), zuletzt geändert durch Artikel 1 des 14. Rundfunkänderungsgesetzes vom 4. Juli 2014 (GV. NRW. S. 387), erlässt die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) folgende Satzung:

§ 1
Geltungsbereich

Für in Teilen Nordrhein-Westfalens veranstaltete Fernsehprogramme gelten die Regelungen des Rundfunkstaatsvertrages zur Werbung und zum Teleshopping nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen.

§ 2
Einfügung von Werbung und Teleshopping

(1) § 7a Absatz 3 RStV findet keine Anwendung.

(2) Bei der Einfügung von Werbung und Teleshopping-Spots in laufende Sendungen dürfen der gesamte Zusammenhang und der Charakter der Sendung nicht beeinträchtigt werden, wobei die natürlichen Programmunterbrechungen und die Länge des Programms zu berücksichtigen sind.

§ 3
Dauer der Werbung

(1) § 45 Absatz 1 RStV findet keine Anwendung.

(2) § 7 Absatz 4 Satz 2 RStV findet keine Anwendung.

§ 4
Inkrafttreten/Außerkrafttreten

(1) Die Satzung tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.

(2) Gleichzeitig tritt die Satzung der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) für Werbung in regionalen und lokalen Fernsehprogrammen in Nordrhein-Westfalen (Werbesatzung) vom 6. März 2003 (GV. NRW. S. 177) außer Kraft.

Düsseldorf, den 19. Juni 2015

Der Direktor
der Landesanstalt für Medien
Nordrhein-Westfalen (LfM)

Dr. Jürgen  B r a u t m e i e r




Fußnoten:

Fn 1

In Kraft getreten am 11. Juli 2015 (GV. NRW. S. 538).