Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 12.11.2022

Normüberschrift

Verordnung
über die Regelungen von Zuständigkeiten
nach dem öffentlichen Vereinsrecht

Vom 15. September 2009 (Fn 1)

Aufgrund

von § 5 Absatz 1 des Vereinsgesetzes vom 5. August 1964 (BGBl. I S. 593), zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 21. Dezember 2007 (BGBl. I S. 3198)

und

des § 5 Absatzes 3 Satz 1 des Landesorganisationsgesetzes (LOG NRW) vom 10. Juli 1962 (GV. NRW. S. 421), zuletzt geändert durch Gesetz vom 18. November 2008 (GV. NRW. S. 706), insoweit nach Anhörung des Innenausschusses des Landtags

und

§ 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353),

wird verordnet:

§ 1
Zuständigkeit nach dem Vereinsgesetz

Vollzugsbehörde nach § 5 Absatz 1 des Vereinsgesetzes ist das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen.

§ 2
Zuständigkeit nach der Durchführungsverordnung zum Vereinsgesetz

Zuständige Behörde

a) nach § 19 Absatz 1 Satz 1 und § 21 Absatz 1 Satz 1 der Verordnung zur Durchführung des Gesetzes zur Regelung des öffentlichen Vereinsrechts (Vereinsgesetz) vom 28. Juli 1966 (BGBl. I S. 457)

b) für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach § 23 der Verordnung vom 28. Juli 1966

ist die Kreispolizeibehörde.

§ 3 (Fn 2)
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft.

Die Landesregierung
Nordrhein-Westfalen

Der Stellvertreter
des Ministerpräsidenten

Der Innenminister




Fußnoten:

Fn 1

GV. NRW. S. 501, in Kraft getreten am 30. September 2009; geändert durch Artikel 5 der Verordnung vom 9. September 2014 (GV. NRW. S. 500), in Kraft getreten am 27. September 2014.

Fn 2

§ 3 neu gefasst durch Artikel 5 der Verordnung vom 9. September 2014 (GV. NRW. S. 500), in Kraft getreten am 27. September 2014.